Klettern in den Dolomiten

Hoch hinaus im Unesco Weltnaturerbe

Die Dolomiten laden zu unvergesslichen Klettertouren durch steile Wände ein.

Die Neunerplatten am Neunerkofel (3.000 m) werden als die eigenartigsten Klettertouren der Dolomiten bezeichnet. Es handelt sich um Routen, die mehrere hundert Meter lang sind und vollständig auf glatten Dolomitplatten verlaufen. Es ist die reinste Reibungskletterei. Die Schwierigkeitsgrade reichen vom IV. bis zum VII. Grad.

Zu den bekanntesten Routen zählen die Direttissima Messner und die Heidi. Für die wahren Kletterprofis stehen dann noch weitere Routen auf der Südwand des Cor Bechei bereit. Es handelt sich dabei um sehr schwere alpine Routen, die den Experten vorbehalten sind. Es wird geraten, diese in Begleitung eines Bergführers zu klettern!



In Pederü stehen zudem Klettergärten zur Verfügung, die nur wenige Meter abseits der Straße liegen, leicht erreichbar sind und über Routeneinstiege am Boden verfügen. Es wurden viele Routen eingerichtet, mit einer oder zwei Seillängen, mit einer Schwierigkeit von III. bis VI+. Auch in der ersten und in der dritten Kehre nach Fodara Vedla wurden kürzlich mehrere Routen gespittet, fast alle mit einer Seillänge und mit ähnlicher Schwierigkeitslage (III. – VII.).
Klettergarten Furcia dai Fers
Klettergarten Pederü
Klettergarten Ciastlins